Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

 – Stand 10/2017

1. Vertragsgegenstand.

1.1. Für alle Verträge mit VM-Verleih gelten ausschließlich diese Geschäftsbedingungen. Geschäftsbedingungen des Vertragspartners sind ausgeschlossen. Alle abweichenden Vereinbarungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung.
1.2. Durch Aufgabe einer Bestellung an VM-Verleih erklärt sich der Kunde mit der Anwendung dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden.
1.3. Das Mietgut und die Transportbehälter werden vermietet, nicht verkauft. Sie bleiben im Eigentum des VM-Verleihs.

1.4. VM-Verleih behält sich das Recht vor, Anfragen ohne Angaben von Gründen abzulehnen.

2. Vertragsschluss

2.1. Alle Angebote auf unserer Webseite sind freibleibend.
2.2. Ein Mietauftrag kommt erst dann zustande, wenn der Kunde nach Erhalt eines verbindlichen Angebots seine Bestellung per E-Mail an VM-Verleih bestätigt.

2.3. Der Mindestbestellwert beträgt 40 Euro brutto.

3. Mietpreise

3.1. Es gelten ausschließlich die Mietpreise, die in der aktuellen Preisliste bzw. auf der Webseite von VM-Verleih angegeben sind. Abweichende Preise sind nur nach einer gesonderten individuellen Vereinbarung möglich.
3.2. Alle Preise verstehen sich pro Stück und Mieteinheit (1-4 Kalendertagen) inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

3.3. Im Mietpreis sind keine Kosten für Auf- und Abbau, Vertragen- und Einsammeln, Säuberung, Transport und Versicherung enthalten. Diese Leistungen können aber individuell vereinbart werden.

4. Kaution

4.1. Bei jeder Bestellung wird eine Kaution in Höhe von 25% des Bestellwerts erhoben. Kaution ist spätestens bei der Übergabe des Mietguts zu leisten.
4.2. Die Kaution wird dem Mieter innerhalb von 5 Kalendertagen nach ordnungsgemäßer Rückgabe des Mietguts auf sein Konto erstattet.

4.3. Sollten aus dem Vertrag Zahlungsansprüche bestehen, z.B. aufgrund fehlender oder beschädigter Mietartikel, verspäteter Rückgabe etc., können diese mit der Kaution verrechnet werden.

5. Mietdauer

5.1. Die Mietdauer wird in Mieteinheiten gemessen. Eine Mieteinheit beträgt 1-4 Kalendertage. Dies gilt auch dann, wenn gemietete Artikel vorzeitig oder unbenutzt zurückgegeben werden. Die Mietzeit läuft ab dem vereinbarten Übergabetermin.

5.2. Erfolgt die Rückgabe der Mietgegenstände nicht zum vereinbarten Termin, verlängert sich die Mietzeit um jeweils eine Mieteinheit. Für jede angefangene Mieteinheit wird die volle Vergütung berechnet.

6. Übergabe des Mietguts

6.1. VM-Verleih verpflichtet sich das Mietgut zweckmäßig verpackt zum Abholtermin bereit zu stellen bzw. es zum vereinbarten Termin und Ort pünktlich anzuliefern.
6.1.1. Bei Anlieferung und Abholung des Mietgutes hat der Mieter dafür zu sorgen, dass er selbst oder eine von ihm bevollmächtigte Person anwesend ist. Der Empfang des Mietguts muss per Unterschrift auf dem Lieferschein gegengezeichnet werden. Sollte der Mieter zum vereinbarten Termin der Anlieferung nicht anwesend sein, wird das Mietgut am Veranstaltungsort hinterlassen und der Mieter erkennt die ordnungsgemäße und vollständige Anlieferung an.
6.1.2. Bei Selbstabholung hat der Mieter dafür Sorge zu tragen, dass der Transport vorschriftsmäßig geschieht. Das Transportfahrzeug ist abhängig von der Größe, Gewicht und Beschaffenheit des Mietguts zu wählen. Das Mietgut ist gegen Rutschen und Kippen abzusichern.
6.2. Das Mietgut ist sofort bei der Übernahme auf Mängel zu überprüfen und gegebenenfalls beim Vermieter zu reklamieren. Mängel, die nicht direkt gesehen werden konnten, sind spätestens noch am gleichen Tag zu reklamieren.

6.3. Selbstabholung ist kostenfrei. Anlieferung und Abholung durch VM-Verleih werden je nach Menge, Gewicht und Entfernung berechnet und im Angebot ausgewiesen.

7. Rückgabe des Mietguts

7.1. Der Mieter verpflichtet sich das Mietgut im sauberen, sortenreinen Zustand an den Vermieter zurückzugeben bzw. das Mietgut zur Abholung durch VM-Verleih termingerecht bereit zu stellen.
7.1.1. Bei Abholung hat der Mieter dafür zu sorgen, dass er selbst oder eine von ihm bevollmächtigte Person bei der Rückgabe anwesend ist.
7.1.2. Bei Rücktransport durch den Mieter sind gleiche Sicherheitsmaßnahmen wie bei der Selbstabholung zu beachten (siehe Punkt 6.1.2).
7.2. Der Vermieter verpflichtet sich das Mietgut sofort bei der Übernahme zu überprüfen und nachzuzählen. Die Rückgabe erfolgt unter Vorbehalt, da exakte Bruch- und Fehlmengen sowie Beschädigungen erst nach vollständig erfolgtem Reinigungsprozess ermittelt werden können.

7.3. Wird eine gründliche Nachsäuberung eines Mietgegenstandes benötigt, kann der Vermieter eine zusätzliche Vergütung in Höhe von 50% der Grundmiete verlangen.

8. Zahlungsbedingungen

8.1. Der Gesamtrechnungsbetrag inklusive Kaution ist bei Übernahme der Ware fällig bzw. durch Vorkasse zu begleichen. Es werden Bargeldzahlungen und Überweisungen akzeptiert.
8.2. Bei Nachforderung nach erfolgter Rückgabe des Mietguts ist der Rechnungsbetrag sofort in bar oder per Überweisung innerhalb von 7 Kalendertagen zu begleichen.

8.3. Gerät der Mieter mit seinen Verpflichtungen aus diesem Vertrag in Verzug, ist VM-Verleih berechtigt, bei Zahlungsansprüchen Verzugszinsen in Höhe von 8% über dem Basiszins zu verlangen.

9. Haftung

9.1. Der Mieter haftet für alle Schäden und das Abhandenkommen der Mietgegenstände von der Übernahme bis zur deren Rückgabe an VM-Verleih. Es wird daher empfohlen, das Mietgut für die Dauer der Nutzung, einschließlich der Zeiten für Auf- und Abbau und ggf. Transport, zu versichern.

9.2. Der Preis für Fehl- und Bruchmengen sowie beschädigte Gegenstände ist im Angebot festgehalten.

10. Kündigung des Vertrages

10.1. Ein bereits erteilter Auftrag kann 1 Monat vor Beginn des Mietzeitraums kostenfrei gekündigt werden. Eine Stornierung muss stets schriftlich erfolgen. Mündliche Abreden sind ungültig.
10.2. Bei Rücktritt zu einem späteren Zeitpunkt ist der volle Mietpreis zu entrichten, es sei denn, eine weitere Vermietung ist möglich.

10.3. Das Recht auf eine außerordentliche Vertragskündigung steht der Gegenpartei dann zu, wenn der Vermieter die Mietgegenstände nicht rechtzeitig oder unvollständig zur Verfügung stellt oder wenn der Mieter seinen Informations- und/oder Zahlungspflichten nicht rechtzeitig nachkommt. Im letzteren Fall werden dem Mieter Kosten in Rechnung gemäß Punkt 10.1. oder 10.2. gestellt.

11. Sonstiges

11.1. Farbabweichungen zwischen gelieferter Ware und Fotos in den Druckvorlagen und / oder im Internetkatalog sind technisch bedingt und begründen keinen Mangel.

11.2. Der Vermieter behält sich das Recht vor, die eigenen Mietgegenstände am Veranstaltungsort abzulichten und die Aufnahmen zu Referenz- und Werbezwecken zu verwenden.

12. Vertragsänderungen/Teilnichtigkeit

12.1. Ergänzungen, Änderungen oder sonstige von diesen Allgemeine Miet- und Geschäftsbedingungen abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.

12.2. Sollte eine Bestimmung in diesen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen nicht berührt.

13. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Für alle Streitigkeiten aus dem geschlossenen Vertrag ist der Erfüllungsort und Gerichtsstand unser Geschäftssitz. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.